Popular Tags:

Neues Königshaus 2017 ermittelt

6. September 2016 at 19:19

Königshaus_2017-001

Wir haben ein neues Königshaus. Zum zweiten Mal in der Geschichte der Anrather St. Sebastianus Bruderschaft wird eine Königin die Schützen anführen.

Mit dem 111. Schuss konnte Helga Kloss am 05.09.2016 den Vogel erlegen und ist damit die neue Königin.

Zu ihren Ministerinnen ernannte Sie Sabrina Kloss und Melissa Kloss. Königsoffizier ist Petra Wallraf-Timmermans.

 

Willicher Nachrichten vom 31.08.2016

1. September 2016 at 13:22

Ein Königshaus mit vier Königen

Das Königshaus (von links): Königsoffizier Marco Gotzes, Ministerpaar Ina und Dr. Thomas Münch, Königspaar Ernst und Marlene Kiwitz sowie Ministerpaar Andrea und Dr. Ralf Oerschkes.

Das Königshaus (von links): Königsoffizier Marco Gotzes, Ministerpaar Ina und Dr. Thomas Münch, Königspaar Ernst und Marlene Kiwitz sowie Ministerpaar Andrea und Dr. Ralf Oerschkes. (Foto: dlnphoto.de – Daniel Böhm)

Anrath. Jedes gute Kartenspiel hat vier Könige, die Anrather St. Sebastianus Bruderschaft hat in ihrem diesjährigen Königshaus ebenfalls ein solches Blatt! Von Lutz Schütz

Herzkönig ist dabei eindeutig Ernst Kiwitz. Als kleiner Junge in Willich hat er schon beschlossen: „Ich werde einmal Schützenkönig!“ Das Problem: Er war gar kein Schütze und wurde auch erst einmal keiner! Einige Jahrzehnte und einen Umzug nach Anrath später hat der Berufskraftfahrer sein Ziel erreicht. In der Medizinergruppe der St. Sebastianus-Bruderschaft hat der 60-Jährige seit zwölf Jahren eine emotionale Heimat gefunden, das Brauchtum bereitet ihm viel Freude und auch seine Frau Marlene war begeistert. Da war es nur ein kleiner Schritt an die Vogelstange, um den Lebenstraum endlich zu verwirklichen. Das Motto des stets gut gelaunten und humorvollen Mediziners ist: Das Leben genießen! Das Königspaar ist seit 2007 verheiratet. Der Sonnenschein des Paares ist übrigens Enkelin Zoe (7).

Die Mediziner sind es auch, die den Hofstaat mit zwei Ministerpaaren und unterstützen. Sowohl Dr. Thomas Münch als auch Dr. Ralf Oerschkes waren selbst schon Anrather Schützenkönige. Der Ingenieur Münch amtierte 2005 mit seiner Frau Ina auf dem Schützenthron. Erst im vorigen Jahr wurde er als Stabsarzt zur Unterstützung von Generalarzt Hans Alsdorf in die Doktorei berufen – und muss dieses Amt als Minister gleich im ersten Jahr ruhen lassen. Gattin Ina, die seit vielen Jahren im Bruderschaftsvorstand Aufgaben wahrnimmt und der ersten Frauengruppe der Bruderschaft, dem Corps Soevia, angehört, ist seit fast zwei Jahrzehnten aktive Schützenschwester.

Schon etwas länger liegt die Regentschaft von Minister Ralf Oerschkes zurück. 1991 war der Chef der Medizinergruppe noch ein Schwarzer Husar. 1996 folgte der Wechsel zu den Medizinern. Mit Ehefrau Andrea ist der 55-jährige SPD-Ratsherr seit 2007 verheiratet. Im Zivilleben arbeitet der promovierte Chemiker bei einem Softwareunternehmen in Mönchengladbach.

Als Königsoffizier wurde ebenfalls ein ehemaliger Regimentskönig verpflichtet. Marco Gotzes, Monarch von 2014, ist der Chef-Organisator des Königshauses. Der 33 Jahre alte „Brave Jong“ ist mittlerweile nach Neersen gezogen und trägt außerdem die rote Husarenuniform der „Heiteren“ im benachbarten Clörath. Zugleich ist der Marketing- und PR-Kaufmann auch seiner alten Heimat treu geblieben.

Rheinische Post vom 18.04.2016

22. April 2016 at 8:48

Ernst und Marlene Kiwitz feierlich inthronisiert

Stadt Willich. Beim Krönungsball der St.-Sebastianus-Bruderschaft Anrath wurden auch die „Anrather Mädels“ verabschiedet. Von Willi Schöfer.

Nach der Krönung eröffnete das inthronisierte Königspaar den Tanz. --- FOTO: Hüskes

Nach der Krönung eröffnete das inthronisierte Königspaar den Tanz. — FOTO: Hüskes

Die Zeiten sind leider in Anrath vorbei, als ein Quartett von Frauen an der „Macht“ war. Wenn auch nur für einige besondere Tage im Jahr. An der Spitze war dies nämlich die Schützenkönigin der St.-Sebastianus-Bruderschaft, Natascha Oerschkes. Jetzt sind die Männer wieder dran. Soeben wurde hochoffiziell aus dem 60-jährigen Fernkraftfahrer Ernst Kiwitz die neue Majestät der Anrather Bruderschaft.

Etwa 270 Gäste, darunter die Schützen, Sponsoren, andere Gesellschaften, Vertreter von Feuerwehr und DRK, waren zur Königskrönung in die Hausbrauerei Schmitz-Mönk gekommen. Die Stadt war sogar mit allen drei Bürgermeistern vertreten: Josef Heyes und seine Stellvertreter Guido Görtz und Markus Gather wollten unbedingt dabei sein. Wie natürlich Präses und Pastor Markus Poltermann, der die Krönung vornahm.

Bevor es so weit war, gab es erst einmal Beifall für das weibliche Königshaus des Vorjahres. „Ihr habt das klasse gemacht“, erkannte Präsident Christian „Lupo“ Lüpertz neidlos an. Zu dem Zeitpunkt saß Ex-Königin Natascha Oerschkes schon wieder bei ihren „Anrather Mädels“. Einer Formation, aus der auch ihre Ministerinnen Yvonne Otto und Nadine Limbach sowie die königliche Offizierin Sabrina Wallraf gekommen waren.

„Etwas nervös sind wir schon, aber wir freuen uns riesig auf die Regentschaft“, sagte anfangs das neue Königspaar, Ernst und Marlene Kiwitz, das dem Abend angemessen mit den gemeinsamen Wachzug der „Brave Jonges“ und der „Meisterschützen“ auf einer etwas höheren Empore saß. Dazu gehörten ferner die Ministerpaare Thomas und Ina Münch, Ralf und Andrea Oerschkes sowie Königsoffizier Marco Gotzes.

Tambourmajor Kevin Jingter spielte mit seinem Tambour- und Fanfarenkorps St. Sebastianus Willich mit „Highland Cathedral“ ein erstes Ständchen. Nach der Krönung eröffnete das inthronisierte Königspaar den Tanz. Ernst Kiwitz, im blauen Uniformrock der Medizinergruppe, seine Marlene im langen lila Abendkleid, tanzten erst einmal zu „Que sera, sera“ einen Wiener Walzer, anschließend einen Disco Fox.

Miranda, Stefan und Mike von der Partyband „Nightlife“ sorgten mit für einen schwungvollen Abend, bei dem es natürlich zu vielen Gratulationen kam. Es gab dazu etliche Blumensträuße und den Hinweis des neuen Königs, dass künftig bei anderen Anlässen lieber kleine Geldpräsente entgegengenommen würden, die man dann an die Anrather Pfarrjugend sowie an die Fördervereine der beiden Grundsteine weitergebe.

„Lupo“ Lüpertz teilte noch mit, dass die Bruderschaft erstmals mit dem Reit- und Fahrverein „Hubertus“ am 30. April einen Tanz in den Mai durchführe.

Herzliche Einladung zum Krönungsball 2016

15. März 2016 at 12:42

Am 16.04.2016 findet unser diesjähriger Krönungsball statt. Hierzu laden wir herzlich ein.

Plakat_Kroenung_2016

Rheinische Post vom 02.09.2015

2. September 2015 at 17:22

Ernst Kiwitz holt den Vogel mit dem 55. Schuss runter

Stadt Willich. „Es ist alles super gelaufen“, bilanzierte gestern der Präsident der Anrather St.-Sebastianus-Bruderschaft, Christian Lüpertz. Super lief es aber auch für Schützenkönigin Natascha Oerschkes, für ihr gesamtes weibliches Königshaus – und für Ernst Kiwitz. Der 59-jährige Fernkraftfahrer erfüllte sich einen Traum und holte am letzten Tag des Schützenfestes bereits mit dem 55. Schuss den Holzvogel herunter. Er wird das nächste Anrather Heimatfest aus der ersten Reihe anführen.

Rheinische_Post_02.09.2015

Ernst Kiwitz (Mitte) ist neuer Schützenkönig der Anrather St.-Sebastianus-Bruderschaft. Foto:Kaiser

Seine Zielsicherheit hatte der neue König, der erst noch im Frühjahr nächsten Jahres gekrönt wird, schon einige Male unter Beweis gestellt. So war Ernst Kiwitz bereits dreimal in seiner Formation der „Doktorei und Mediziner“ Gruppen-König gewesen. Und da er dies in diesem Jahr zum dritten Mal schaffte, ist er sogar Gruppen-Kaiser. Übrigens: 59 Jahre alt ist Ernst Kiwitz nicht mehr lange. Am 17. September feiert er seinen runden Geburtstag. Und die Zahl 60 war mit der wesentliche Grund, König zu werden und mit seiner Marlene, mit der er seit acht Jahren verheiratet ist, 2016 das Königspaar zu sein. „Damit geht aber auch ein Kindheitstraum in Erfüllung“, sagt Kiwitz.

Noch ist der „Mediziner“ Ernst Kiwitz aber nicht in Amt und Würden. Er half auch gestern beim Abbau der Tribüne auf dem Markt mit seiner Gruppe tatkräftig mit. Seine Minister-Paare werden Thomas und Ina Münch sowie Ralf und Andrea Oerschkes sein; der königliche Offizier ist der Anrather Schützenkönig des Jahres 2014, Marco Gotzes. Standfest ist Ernst Kiwitz allemal: Als das Festzelt in der Nacht zum Dienstag schloss, wurde auf den Volltreffer noch privat mit einigen Schützen bis zum frühen Morgen kräftig weitergefeiert.

Quelle: schö

Willicher Nachrichten vom 02.09.2015

2. September 2015 at 16:38

Willicher_Nachrichten_02.09.2015

Neues Königshaus 2016 ermittelt

2. September 2015 at 8:51

Königshaus_2016-001

Beim Vogelschuss am Montag, den 31.08.2015 wurde unser neues Königshaus ermittelt.

Mit dem 55. Schuss errang Ernst Kiwitz die Königswürde. Begleitet wird er von seiner Gattin Marlene. 1. Minister ist Dr. Thomas Münch mit Gattin Ina und 2. Minister Dr. Ralf Oerschkes mit Gattin Andrea. Als Königsoffizier steht dem Königspaar Marco Gotzes zur Seite.

Mit dem Zeitpunkt der Krönung im kommenden Jahr, besteht das Königshaus aus drei ehemaligen Königen und dem neuen König.

Als Wachzüge begleiten das Königshaus die Meisterschützen und der Offizierszug Brave Jonges.

Rheinische Post vom 31.08.2015

31. August 2015 at 23:00

Ein buntes Fest für die „Anrather Mädels“

Stadt Willich. Mit Schützenkönigin Natascha Oerschkes an der Spitze präsentiert sich die Anrather Sebastianus-Bruderschaft in prächtiger Feierlaune. Er gab viele Ehrungen und Beförderungen. Von Willi Schöfer.

Zahlreiche Schützen wurden gestern geehrt beziehungsweise befördert (Namen im Text). FOTO: wolfgang kaiser

Zahlreiche Schützen wurden gestern geehrt beziehungsweise befördert (Namen im Text). FOTO: wolfgang kaiser

„Ich bin stolz, der Präses dieser Bruderschaft zu sein und ich in meiner Amtszeit die erste Schützenkönigin erleben zu dürfen“, sagte bei der Festmesse am Ende seiner Predigt Pfarrer Markus Poltermann. Dafür gab es langen Applaus. Gemeint war die 26-jährige Königin Natascha Oerschkes, die derzeit mit ihren Freundinnen Yvonne Otto (26), Nadine Limbach (24) und Sabrina Wallraf (26) das Anrather Schützenfest anführt. Poltermann lobte die von Christian Lüpertz angeführt Sebastianus-Bruderschaft: „Dass Sie das erlaubt haben, ist ein Zeichen, dass die Bruderschaft auf der Höhe der Zeit ist.“

Der katholische Geistliche feierte oft mit, war auch im Festzelt mittendrin, als es am Samstagabend zu den Königinnen-Tänzen kam. So ganz ohne Männer ging es dann aber doch nicht: Die „Anrather Mädels“ und die weiblichen Musketiere standen Spalier, als Natascha mit ihrem Freund Sebastian Gerhards (26) zur Tanzfläche ging. Es wurde Disko-Fox getanzt, unter anderem zum Song „Wenn die Wunderkerzen brennen“. Und auch die Ministerfrauen und die königliche Offizierin Sabrina Wallraf hatten ihre Partner im Schlepp. Nachdem die ersten beiden Zeltveranstaltungen, vor allem am Freitag das „Take Off“ mit DJ Sascha, sehr gut besucht waren, gasb es gestern Nachmittag draußen einen weiteren Höhepunkt: Mit den anderen Abordnungen dürften es etwa 400 Schützen und hundert Musiker gewesen sein, die beim Festumzug über die Straßen zogen.

Mit zackigem Schritt waren die Sebastianer im Ort unterwegs. Das Schützenfest trifft auf große Resonanz in der Bevölkerung. FOTO: wolfgang kaiser

Mit zackigem Schritt waren die Sebastianer im Ort unterwegs. Das Schützenfest trifft auf große Resonanz in der Bevölkerung. FOTO: wolfgang kaiser

Einer der Hingucker dabei war eine neue Formation mit einem langen Namen, das „1. Westfälische Feldartillerie-Regiment Nr. 7“. In Pickel- und Sturmhauben ließ sich die sechsköpfige Gruppe um ihren Kommandanten Roland Bellé in historischen Kostümen von Pferden ziehen, saß auf einer Kanone oder im Materialwagen, „Protze“ genannt. Erstmals dabei waren ferner als „Royal Guard Anrath“ Olaf Meiendresch, Robin Siebert und Ralf Schmitz.

Nach dem Regen und dem Ausfall der größten Parade im vergangenen Jahr zeigte sich das Regiment zur Festparade mit Großem Zapfenstreich erstmals komplett im neugestalteten Ortskern. Vor der Tribüne war es am Samstagabend nach der Messe und unmittelbar vor der ersten Parade zu einem kleinen Zwischenfall gekommen. Der Fahrer eines Linienbusses machte gerade seine 15-minütige Pause. Der Bus stand leer vor der Tribüne. Minuten später kehrte der Fahrer aus einer Spielhalle zurück, es konnte weitergehen.

Stolz auf seine Königs-Tochter beziehungsweise auf die Enkelin Natascha waren ihr Vater, Ehren-Präsident Alexander Oerschkes, und ihr Großvater, Werner Oersches. Der 77-Jährige hat so somit bislang drei königliche Nachkommen: Erst waren seine Söhne Alexander und Ralf Schützenkönige gewesen, jetzt Natascha.

Bemerkenswert ist, dass der Eintritt ins Festzelt, in dem bisher „Herzschlag“ und „Klangstadt“ spielten, wieder einmal kostenfrei war. Dort standen auch einige Schützen besonders im Mittelpunkt. So freute sich gestern Norbert Tenelsen („Anroder Offiziere“) über das Silberne Verdienstkreuz und Schießleiterin Ute Lingen über das Ehrenkreuz des Sports in Bronze. Ferner wurden für 25-jährige Bruderschaftstreue Jürgen Lingen („Anrötsche Jonges“) und Hennes Alsdorf von der Doktorei ausgezeichnet. Beförderungen standen außerdem an. Die neuen Stabsrittmeister sind Matthias Geißels und Stefan Berger. Zu Hauptmännern wurden Alois Kiwall und Dieter Becker. Oberleutnant: Martin Lüngers, Angelos Gkanas, Marco Gotzes, Marlene Kiwitz und Ralf Kater. Leutnant: Jessica Seffern und Sabrina Kloss. Schön anzusehen mit den vielen schwarz-gelb-weißen Rosen war noch die Königsburg, das „Hotel zur Post“. Und es gab weitere glückliche Menschen, nämlich diejenigen, die bei den Verlosungen unter anderem Fahrrad, Großbildschirm oder Fotokamera gewannen.

Quelle: RP

Rheinische Post vom 27.08.2015

27. August 2015 at 15:25

Schützenfest zum ersten Mal mit Königin

Rheinische Post vom 27.08.2015

Mit einem rein weiblichen Königshaus feiert die Bruderschaft in diesem Jahr ihr Schützenfest.

Stadt Willich. Am Wochenende feiert die Anrather St.-Sebastianus-Bruderschaft ihr Schützenfest. Mit Natascha Oerschkes gibt es zum ersten Mal in der langen Geschichte eine Königin. Los geht es morgen um 20 Uhr auf dem Martinsplatz. Von Willi Schöfer

Seit 1463 gibt es die St.-Sebastianus-Bruderschaft Anrath. „Und es ist das erste Mal, dass wir eine Schützenkönigin haben“, freut sich nicht nur Präsident Christian („Lupo“) Lüpertz auf diese besondere Premiere. „Wir werde das Ding schon schaukeln“, sagt noch gelassen die 26-jährige Natascha Oerschkes, der im vergangenen Jahr mit dem 86. Schuss der Volltreffer gelungen war. Und die gelernte und praktizierende Hair-Stylistin wird beim kurz bevorstehenden Fest (28. bis 31. August) mit weiteren jungen Damen im Mittelpunkt stehen. Denn ihre Ministerinnen sind Yvonne Otto (26) und Nadine Limbach (24), Königsoffizierin ist Sabrina Wallraf (26).

Die vier jungen Damen, die größtenteils seit vielen Jahren aktiv dabei sind, erst als Musketiere, dann in der Formation der „Anrather Mädels“, freuen sich auf die Festtage. Sie haben sich auch eigens für diesen Zweck einen neuen anthrazit-farbenen Schützenrock mit schwarzen Hosen von Helgard Meer maßschneidern lassen. „Nur am Sonntag ziehen wir unsere Ballkleider an“, sagt die Königin, die sich mit ihrem königlichen Haus schnell über die Verwendung der kleinen Spenden anderer Gesellschaften einig war: Diese werden an die integrativen Gruppen des Schiefbahner Turnvereins weitergegeben.

Natürlich werden die regierenden Frauen von ihren Partnern oder Freunden begleitet. Auch Königin Natascha, ein großer KEV-Fan, ist nicht allein: Die Tochter des Ehren-Präsidenten Alexander Oerschkes hatte vor wenigen Monaten den Alt-Willicher Schützen Sebastian Gerhards näher kennengelernt. „Sebastian darf natürlich auch mit“, sagt die Regentin schmunzelnd. Alle Vier haben ihre Urlaubsscheine schon längst abgegeben. Die Königsburg entsteht gerade von den „Anroder Offizieren“ mit ihrem Bauleiter Dieter Becker an der Gaststätte „Hotel zur Post“, Jakob-Krebs-Straße.

Die Anrather Bruderschaft besteht derzeit aus 135 männlichen und 40 weiblichen Schützen. Viel mehr, nämlich insgesamt etwa 400 plus 80 Musiker, dürften es beim großen Festumzug am Sonntagnachmittag sein. „Dann werden wir hoffentlich endlich durch die neugestaltete Anrather Ortsmitte ziehen, nachdem der vorjährige Festumzug wegen des Regens ausfallen musste“, meint Lupo Lüpertz. Erstmals mit dabei: das „1. Westfälische Feldartillerie-Regiment“ und die „Royal Guard Anrath“.

Lüpertz ist sich sicher: „Wir werden das beste Wetter haben, Sonne, etwa 25 Grad.“ Bemerkenswert ist noch, dass wieder einmal der Besuch zu sämtlichen Zeltveranstaltungen kostenlos ist. Allerdings musste der Bierpreis etwas angehoben werden: von 1,70 auf 1,80 Euro.

Quelle: RP

Willicher Nachrichten vom 26.08.2015

26. August 2015 at 15:54

Willicher Nachrichten 26.08.2015-1

Willicher Nachrichten 26.08.2015-2

Visit Us On Facebook