Mediziner und Doktorei

Nun ist es schon 10 Jahre her, dass wir unser 25-jähriges Jubiläum gefeiert und mit einer Festschrift gewürdigt haben. Das war damals Anlass genug, auf die Geschichte der Gründung von Doktorei und Medizinergruppe zurück zu blicken und mit Hilfe von Zeitzeugen zu dokumentieren.

Hier ein kleiner Rückblick:

Genau betrachtet war die Doktorei eher da, als die Medizinergruppe. Denn nach der Neugründung der St. Sebastianus Bruderschaft von 1463 e.V. am 24.09.1978 wurde auf Anraten des Präsidenten Fritz Commans im Jahre 1980 durch Stabsarzt Peter Driesen zusammen mit Apotheker Rudi Lach und Sanitäter Manfred Knaak zunächst die Doktorei gegründet. Diese unterstützte bereits beim 1. Schützenfest vom 29.08. – 01.09.1980 die Generalität bei der Vorbereitung und Durchführung der Aufmärsche und Paraden. Erst danach, im Oktober 1980, wurde auf Initiative der Doktorei die Medizinergruppe gegründet, deren Gründungsmitglieder im Wesentlichen aus dem privaten und beruflichen Umfeld der Doktorei stammten.

Doktorei_1980

Die Doktorei beim ersten Schützenfest nach der Neugründung 1980 angeführt von Generalfeldmarschall Heinrich Hissen und Spieß Paul Bärendahl

Das Gruppenleben war in den folgenden Jahren von vielen Aktivitäten geprägt:
Als erstes wären die zahlreichen Besuche von befreundeten Bruderschaften zu nennen, allen voran die 1984 begonnen insgesamt vier Besuche in Matrei am Brenner, die allen Beteiligten bis heute in guter Erinnerung sind. Ebenfalls in den Anfangsjahren besuchte die Medizinergruppe mehrmals das Zwetschgenfest in Bühl im Schwarzwald und von 1985 bis 2004 regelmäßig und gegenseitig die St. Sebastianus Schützenbruderschaft vor 1442 Brühl e.V. Auch mit der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Würselen verband uns eine langjährige Freundschaft mit gegenseitigen Besuchen, genauso wie mit der St. Vitus Schützenbruderschaft Mönchengladbach, die 1985 begann und bis heute anhält. Als letztes wären die Freunde aus Süchteln-Sittard von der St. Sebastianus Bruderschaft 1407 e.V. zu nennen, die uns seit 2001 regelmäßig zu unserem Gruppenvogelschuss besuchen und die heißesten Anwärter auf den Bürgervogel-Schützenkönig sind, der seit 2001 nach unserem Gruppenkönig ausgeschossen wird. Womit wir bei den Aktivitäten im heimischen Umfeld wären.

Für den Vogelschuss, den wir jedes Jahr bevorzugt im Mai organisieren und als Familienfest ausrichten, brauchen wir natürlich auch die richtigen Vögel. Seit einigen Jahren stellen wir diese im Frühjahr als „Massenfertigung“ auch für den großen Vogelschuss der Bruderschaft und für einige andere Gruppen her.

In der Anfangszeit der Medizinergruppe gab es aber noch viel mehr zu tun: Die Medizinergruppe kümmerte sich um die Pflege und das Aufstellen des Schützenbaumes am Kirchplatz und um Aufbau und Pflege der Schießstände bei Wöbel und bei Berger. Beide Aufgaben mussten alters- und kapazitätsbedingt vor über 10 Jahren an andere Schützen abgegeben werden. Die am längsten von der Medizinergruppe übernommene Aufgabe ist die Pflege und das jährlich mehrmalige Aufstellen der Tribüne, die 1982 nach eigenen Plänen und mit eigenen Mitteln aufgebaut wurde. Seit der Generalüberholung 2001 bestehen die 8 Stufen aus durchgängigen, mit rutschfesten Alublechen belegten Platten. Auf Grund des hohen Gewichtes werden seit dem viele kräftige Helfer beim Aufbau benötigt.

Natürlich verstehen wir es, neben den vielen „Verpflichtungen“ auch zu feiern:

Nach dem Vogelschuss feiern wir jedes Jahr beim Krönungsball den neuen König. Wir unternehmen regelmäßig eine Tour, meist an Fronleichnam und in den letzten Jahren bevorzugt als Kutschfahrt anstelle mit dem Fahrrad.

Und sehr beliebt ist die jährliche Weihnachtsfeier, auf die sich alle Mediziner und Gäste in der Vorweihnachtszeit wegen der legendären Tombola freuen.
Die Zusammensetzung von Medizinergruppe und Doktorei hat sich natürlich im Laufe der Jahre immer wieder geändert. Wir werden alle älter und die Nachwuchsgewinnung wird immer schwieriger. So bestand die Medizinergruppe zuletzt nur noch aus elf Mitgliedern. Die Doktorei, die seit dem Ableben von Rudi Lach und Albert Schinkels aktuell nur von Hennes Alsdorf gebildet wird, ist darin inbegriffen.

Zu Veränderungen gehört auch, dass uns Schützen für immer verlassen. In den letzten Jahren sind folgende Schützen der Medizinergruppe von uns gegangen, deren Andenken wir immer in Ehren bewahren werden:

Rudolf Lach († 2005)
Heinrich Schoemakers († 2007)
Werner Driesen († 2011)
Karl-Heinz Kriegel († 2014)
Albert Schinkels († 2014)

Die Medizinergruppe stellte in den 35 Jahren insgesamt acht mal das Königshaus der Bruderschaft, zuletzt 2011 mit Hennes Alsdorf als König an der Spitze.

Mediziner_2011

Medizinergruppe und Doktorei 2011

Hier alle bisherigen Gruppenkönige:
1981 Dietmar Oberloskamp
1982 Dieter Peterk
1983 Josef Bongs
1984 Hans-Josef Kann
1985 Dieter Schoemakers
1986 Hans Schultes
1987 Frank Lochmann
1988 Dieter Pietza
1989 Dieter Drescher
1990 Detlev Holthausen
1991 Frank Lochmann
1992 Albert Schinkels
1993 Karl-Heinz Gey
1994 Dieter Schoemakers
1995 Frank Lochmann (KAISER)
1996 Dieter Schoemakers (KAISER)
1997 Albert Schinkels
1998 Marco Schinkels
1999 Hubert Frehn
2000 Petra Frehn
2001 Herbert Lach
2002 Alois Kiwall
2003 Dr. Thomas Münch
2004 Albert Schinkels (KAISER)
2005 Hans Alsdorf
2006 Ernst Kiwitz
2007 Dr. Ralf Oerschkes
2008 Alois Kiwall
2009 Dr. Ralf Oerschkes
2010 Dieter Schoemakers
2011 Marlene Kiwitz
2012 Dieter Drescher
2013 Ernst Kiwitz
2014 Dr. Thomas Münch
2015 Ernst Kiwitz (KAISER)

Schützen, die sich um die Medizinergruppe besonders verdient machten bzw. die Medizinergruppe besonders unterstützen, ehren wir mit der Vergabe verschiedener Ehrentitel, die nur auf der Jahreshauptversammlung beschlossen werden dürfen. Bisher sind das:

Ehrengruppenführer:
Peter Driesen 1990

Ehrenoffizier:
Herbert Heisters 1989
Heinz Lohmanns 2004
Stefan Berger 2005

Ehrenmitglieder:
Günter Piede 1986
Ludwig Kaußen 1990
Karl-Heinz Kriegel 2003
Heinrich Schoemakers 2004

Ehrenschießmeister:
Guido Kocks 2008